Bernhard Schwank:  Fosyl Canruun
29.04.-15.05.2020
Foto Bernhard Schwank Fosyl Canruun

Wie sähe unsere Zivilisation heute aus, wenn sie eine andere Abzweigung ihres entwicklungsgeschichtlichen Weges genommen hätte, wenn unsere Vorstellungen und Konven-tionen sich in eine ganz andere Richtung entwickelt hätten? Mit seinem Projekt „Die ethNokonstruktivistische Sammlung“ untersucht Bernhard Schwank die heutige kulturelle Praxis mit ästhetischen Mitteln und rituellen Denkstrukturen archetypischer Kulte im Kontext einer fiktiven ethnologischen Ausstellung und verweist auf den konstruktivistischen Charakter unserer Erkenntnisweisen.

Die raumbezogene Installation führt uns an den Ort der bedeutenden Fosylcanruun-Zeremonie, die der Verehrung der fossilen Ahnen und verschiedenen sozialen Interaktionen, wie z.B. Lösung von Streitfragen und gegenseitigen Bekanntmachungen, dient. In Vorbereitung auf diese besonderen Anlässe werden Schnitzereien und Holzobjekte gefertigt, die zum Abschluss der Zeremonie rituell verbrannt oder in einen Container geworfen werden, um zu verrotten.
Die Suprema-Ideogrammtafeln aus angebranntem Leimholz zeigen ausgefräste Motive, die kulturell tragende Begriffe versinnbildlichen und oft bei Ritualen mit transzendentalen Absichten Verwendung finden. Thematisch umkreisen sie häufig das Gleichgewicht zwischen Rausch und Mäßigung.
Die mumienartigen, als Stelen arrangierten Libomi-Figuren, die auch als Ölgeister verehrt werden, stellen mit ihrer petrolischen Symbolik eine Verbindung zwischen den fossilen Ahnen und den Lebenden her. Eine zentrale Funktion hat hier die skulpturale Darstellung des Beschleunigungsgottes Libomi, der uns mit seiner Essenz nährt, die die temporäre und rauschhafte Befreiung der Seele vom Körper durch automobile Geschwindigkeit ermöglicht.

Bernhard Schwank , 1986/87 Assistent bei Olaf Metzel, 1992 Diplom Freie Kunst an der HfBK Hamburg, 1992-1996 Studium der Soziologie und Pädagogik an der Uni Hamburg, lebt und arbeitet als Künstler und Pädagoge in Hamburg.
Woody Conrad, 2020

www.bernhard-schwank.de
www.eth-no.de

Bernhard Schwank: Flyer Fosyl Canruun, 2020

Die 04. Ausstellung zum Jahresprogramm SPRIT  und SPIRIT des EINSTELLUNGSRAUM e.V. 2020
Eröffnung geplant für: 29.04.2020 19:00h
Einführung: Dr. Thomas J. Piesbergen.
Ob die Planung realisiert werden kann,
hängt vom Verlauf der Koronakrise ab.

Dauer der Ausstellung: 30.04. bis 15.05.2020
Ob die Ausstellung für den Publikumsverkehr geöffnet werden kann, hängt vom Verlauf der Koronakriese ab.
 


Logo
                        EINSTELLUNGSRAUM e.V.
EINSTELLUNGSRAUM e.V.
FUER KUNST IM STRASSENVERKEHR

Vermittlung von Projekten zwischen
Autofahrern und Fussgängern


Wandsbeker Chaussee 11
22089 Hamburg
info@einstellungsraum.de
TelFax: 040 - 251 41 68
Bus 25  35  36
U1 - Wartenau                     

Gefördert von der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg und Bezirk Wandsbek
back